Preise ermitteln

Zustellung und Abholung

Seat Leon mieten

Präziser und direkter Fahrspass: Seats rassiger Südländer

Kantig, schnittig und quirlig – einen Seat Leon zu mieten, ist unweigerlich mit Fahrspass der sportlichen Sorte verbunden. Das ist nicht nur der Fall, weil es das Fahrzeug ausschliesslich mit Turboloader-Motoren gibt, sondern ist auch der markanten Optik geschuldet. Die Karosserie wirkt wie aus einem Guss, das kurze Heck und die spitz zulaufenden Fensterabschlüsse an den Fahrzeugseiten bestärken den Leon Mietwagen in seinem sportiven Auftreten. Und nicht ohne Grund hat Seat eine der Ausstattungslinien „Formula Racing“ getauft.

Zur Zeit nicht in der Flotte

Stabiles Fahrverhalten, direkte Lenkung & sportliches Fahrwerk

Wenn Sie einen Seat Leon mieten, dann dürfen Sie sich vor allem auf eines freuen, und zwar Präzision. Dazu tragen mit Sicherheit auch die serienmässig installierten ABS-, ESC- und ASR-Technologien bei. Die Top-Motorisierungen lassen PS-Fanatiker ins Schwärmen geraten, die ein Auto mieten möchten, das Geschwindigkeit garantiert. Da trifft es sich gut, dass die Bremsen des Leon als rigoros zupackend beschrieben werden. So kann in bergigen Waldgebieten, wie beispielsweise im Raum Lugano, im Notfall vor plötzlich auftauchenden Tieren rechtzeitig ausgewichen werden.

Sportler mit guten Transporteigenschaften

Dank seiner starken Motoren richtet sich der kompakte Sportwagen in erster Linie an Fahrer, die das Leistungsvermögen ihres Fahrzeuges gerne voll auskosten. Dazu eignen sich in der Schweiz natürlich zahlreiche Landstrassen, wie etwa in der Umgebung von Zürich oder Zug. Nicht zu verachten sind aber auch die Transporteigenschaften des Leon: Denn die maximale Zuladung liegt bei vergleichsweise grosszügigen 500 Kilogramm. So kann das Fahrzeug clever genutzt werden, um zum Beispiel für eine grosse Feier ausreichend Getränkekisten zu besorgen.

Optisch vielseitig und immer sportlicher

Im Laufe seiner Marktzugehörigkeit hat der Seat Leon optisch viele Veränderungen erhalten. Das 1999 eingeführte Urmodell hatte sehr schmale Scheinwerfer und wirkte eher länglich. Der 2005 veröffentlichte Nachfolger war dagegen von einer leicht rundlichen Form geprägt. Die 2012 eingeführte dritte Generation stellt optisch eine Mischung aus den beiden ersten Generationen dar und inszeniert sich noch sportlicher.

Bitte achten Sie darauf, dass bei einer Autovermietung mit Sixt nicht die Auswahl eines bestimmten Modells erfolgt. Sie wählen nur eine bestimmte Fahrzeugklasse.